"
WOODSTOCKS WELT
Sonntag, 15. Juni 2014
Harvestine: Sieben Jahre und vier Sommer
Am 15. Juni 2014 im Topic 'Romantik, Frauen, Herzschmerz, Schmacht'
Unbedingt lesen!

Harvestine: Sieben Jahre und vier Sommer

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 233 x gelesen
Donnerstag, 13. März 2014
Klassischer Spanner
Am 13. März 2014 im Topic '^ kein Emanzengeschwafel'


Einfach - göttlich!

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 381 x gelesen
Freitag, 30. November 2012
Neues aus der Vorlesung
Am 30. November 2012 im Topic '^ herrlich trivial'
.

Engineering Failure


.

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 851 x gelesen
Sonntag, 4. November 2012
Frauentheorie
Am 04. November 2012 im Topic '^ kein Emanzengeschwafel'
Lust auf Mathe?

Science Slam: Frauentheorie


.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 358 x gelesen
Samstag, 5. Mai 2012
draw a stickman
Am 05. Mai 2012 im Topic '^ herrlich trivial'
Für alle die's immer noch nicht probiert haben: Hier ist es! Das mit 3 Webby-Awards prämiierte Motion Graphics Adventure:

Malt doch mal ein Strichmännchen!

Niedliche Freizeitbeschäftigung

Mein Tipp:
Auch andere Formen von Stickmen kommen ziemlich gut. Und am besten man fängt mit Episode 1 an.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 455 x gelesen
Dienstag, 13. März 2012
freakin' awesome
Am 13. März 2012 im Topic '^ herrlich trivial'
Da das Original leider von der Gema gekillt wurde hier eine ziemlich gute Parodie



I will start cello-lessons... NOW!

Permalink (4 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 998 x gelesen
Samstag, 15. Oktober 2011
Ernte
Am 15. Oktober 2011 im Topic '^ heile Welt'








Wenn ich alljährlich meine bescheidene eigene Ernte *)
einfahre, kommt mir regelmäßig Rilkes Herbstgedicht in den Sinn - ich lieb es.

Herbsttag

HERR: es ist Zeit. Der Sommer war sehr groß.
Leg deinen Schatten auf die Sonnenuhren,
Und auf den Fluren lass die Winde los.

Befiehl den letzten Früchten voll zu sein;
Gib ihnen noch zwei südlichere Tage,
Dränge sie zur Vollendung hin und jage
Die letzte Süße in den schweren Wein.

Wer jetzt kein Haus hat, baut sich keines mehr.
Wer jetzt allein ist, wird es lange bleiben,
Wird wachen, lesen, lange Briefe schreiben
Und wird in den Alleen hin und her
Unruhig wandern, wenn die Blätter treiben.
Rainer Maria Rilke
(Herbst 1902)

__________________________________

Nicht alles davon ist zum Verzehr geeignet ;-)

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 436 x gelesen
Mittwoch, 13. Juli 2011
Martin Is Coming
Am 13. Juli 2011 im Topic 'Fantasyromane'


Yeaaaaaaah, er ist da!
Der fünfte Teil von A Song of Ice and Fire

Ich hatte es echt nicht mehr für möglich gehalten, dass ich dieses Wunder noch erleben darf. Anfang des Jahres hieß das voraussichtliche Erscheinungsdatum noch Weihnachten 2012. Dann auf einmal kam die unglaubliche Meldung Oktober 2011 und ich begann ja sogar zu hyperventilieren als Amazon plötzlich verkündete pünktlich am 17. Juli 2011 könne man "A Dance With Dragons" von ihnen geliefert bekommen. Und gestern am 12.7. (!) landete die Schwarte nun leibhaftig bei mir.
Wobei Schwarte noch ein maßvoller Ausdruck ist, für dieses Ding, das jede Gutenbergbibel wie einen Flyer aussehen lässt.
Sage und schreibe 1457 Gramm wiegt der Brummer und ist damit für jede Damenhandtasche und leider auch für mein Urlaubsgepäck völlig ungeeignet (man rechne bloß, dass ich für dieses Gewicht 4 Badeanzüge, zwei Abendkleider und drei Paar Pumps mehr ins Reisegepäck laden kann). Selbst als Lektüre vor dem Einschlafen ist dieser Epik-Koloss nicht anzuraten, weil die Gefahr, dass man davon beim Einschlafen erschlagen wird und mit einer Gehirnerschütterung wieder erwacht einfach zu groß ist.

Also hilft nur eins: Diszipliniertes Lesen in aufrechter Sitzhaltung, am besten vorher etwas Muskeltraining machen oder an einem Tische sitzend lesen. Und das alles wenn möglich vor meinem großen Sommerurlaub nächste Woche was bei lächerlichen 1016 Seiten in englischer Sprache (entspricht vermutlich 1800 in deutscher Sprache) eine schier unlösbare Herausforderung selbst für einen durchgeknallten Fan wie mich ist.

Permalink (18 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 1147 x gelesen
Freitag, 15. April 2011
Welche Filmheldin bin ich?
Am 15. April 2011 im Topic '^ heile Welt'
Was ich schon immer mal über mich wissen wollte. Endlich gibt es den entsprechenden Persönlichkeitstest, aber wtf ist Jean Grey? Ich habe alle X-Men Filme gesehen und kann mich absolut nicht mehr an diese Lady erinnern.
Pf.
Na, macht nix, sie sieht wenigstens gut aus. Und die Beatrix Kiddo mit 6 % Abstand schmeichelt mir natürlich. Höhöhö, öxtröm.

Jean Grey (Xmen) : 80%
Beatrix Kidow (Kill Bill) : 74%
Catherine Tramell (Basic instinct) : 71%
Trinity (Matrix) : 70%
Vivian Ward (Pretty woman) : 69%
Leeloo (The fifth élément) : 69%
Baby (Dirty dancing) : 68%
Ellen Ripley (Alien) : 68%
Michelle (American pie) : 67%
Bridget Jones : 59%

Quelle héroïne de film es-tu ?

Selbstverständlich habe ich den Test gleich gegendert und auch den Fragebogen für Männer ausgefüllt und bin mit Indiana Jones ganz zufrieden.
Der Hannibal Lecter an dritter Stelle behagt mir zwar gar nicht (bei welcher Frage hab ich wohl den Kick in diese Richtung gegeben?), aber dafür bin ich drankbar, dass ich mich hier nicht als Forrest Gump oder gar als Shrek outen muss.

Indiana Jones : 75%
James Bond : 74%
Néo (Matrix) : 72%
Hannibal Lecter : 71%
Maximus (Gladiator) : 70%
Yoda (Star Wars) : 68%
Batman / Bruce Wayne : 68%
Jim Levenstein (American Pie) : 64%
Tony Montana (Scarface) : 64%
Eric Draven (The Crow) : 62%
Schrek : 62%
Forrest Gump : 61%

Quel héros de film es-tu ?

Permalink (5 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 761 x gelesen
Mittwoch, 6. April 2011
Kino 2011
Am 06. April 2011 im Topic 'Sonstiges Schraeges und Schoenes'
Filme, auf die ich mich schon riesig freue


Sucker Punch
Läuft schon seit 31.3. Werde ich am kommenden Sonntag hoffentlich anschauen können.
Meine Erwartungen mindestens 4-sternig:: Action-Fantasy-Manga-Gemisch mit coolen Kampfszenen und abgefahrener Geschichte. Hoffentlich mit Happy End ;o)
Der Trailer



Your Highness
Ab 8. April Kinostart in den USA, in Deutschland unbekannt. Möchte ich unbedingt, je nach Altersfreigabe auch mit Junior zusammen, ansehen.
Meine Erwartungen mindestens 3-sternig: Mittelalterliche Slapstick-Fantasy - hoffentlich so witzig wie der Trailer es verspricht, mit einer ziemlich heißen Natalie Portman.
Der Trailer



Thor - God of Thunder
ab 28.4. im Kino;
Meine Erwartungen mindestens 5-6-sternig: Ich habe ja im vorhergehenden Beitrag schon ausgiebig von dem Film geschwärmt.
Ich fahre voll auf den Trailer ab. Die Kombination nordische Saga mit Moderne mit viel Battle, das lässt alle Saiten in mir vibrieren. Als kleines Gör, kaum des Lesens kundig, habe ich bei meinem großen Burder heimlich die Thor-Comics gelesen. Damals noch im Original-Retro-Stil. Ich liiiiiiiebte sie.
Ich erwarte oder vielmehr erhoffe für mich das Mega-Kinoerlebnis des Jahres. Und wehe, wenn der Film nur dämlicher Schrott wird!
Dann werde ich das Rezensieren bei Amazon wieder anfangen nur um den Film verreißen zu können.
Trailer siehe unten!



Cowboys & Aliens
Ab 1. September im Kino.
Meine Erwartungen 4-5 Sterne:
Da hat Steven Spielberg mal wieder was ausgebrütet von dem ich annehme: Es wird ein Hamma! Der Titel gibt das wieder, was ich mir vom dem Film inhaltlich verspreche, mit ein wenig CGi-Brimborium, Action und Pistolendampf.
Daniel Craig (Ex-Bond), Harrison Ford (Ex-Han Solo), Clancy Brown (always Top-Bösewicht) - das kann und darf einfach nicht schlecht werden.
Der Trailer



Anonymous
Irgendwann ab Herbst im Kino
Meine Erwartungen zwischen 1 und 5 Sternen:
Ich bin unsäglich neugierig aber ohne hohe Erwartungen. Immerhin Emmerich wagt sich an Shakespeare! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
Entweder das wird der allerdümmste Blockbuster des Jahrhunderts, dessen Ende in der kompletten Vernichtung des elisabethanischen Englands mündet, oder Emmerich verhebt sich am Thema, schändet Shakespeare und verspielt bei mir seine letzten Sympathien. Mal sehn.
Extra Schmankerl: Der Film wurde/wird in Babelsberg gedreht und ist schon deshalb für mich sehenswert.
Einen Trailer habe ich nicht gefunden aber ein kleines Emmerichle als Vorgeschmack

Permalink (13 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 1186 x gelesen
Samstag, 26. März 2011
Thor
Am 26. März 2011 im Topic 'Fantasyfilme'

Ab Mai im Kino!



Wenn das nicht ein Film ganz nach meinem Herzen ist!
Und da Kenneth Brannagh Regie führt, kann er ja nicht ganz und gar hohl werden, auch wenn mich das nicht wirklich stören würde ;o).

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 592 x gelesen
Dienstag, 1. März 2011
Block um Block zum Minecraft-Junkie
Am 01. März 2011 im Topic 'Sonstiges Schraeges und Schoenes'




Wer hätte gedacht, dass mir so was noch mal passiert?
Da sitze ich eine ganze Nacht lang am PC, zocke ein Spiel und kann einfach nicht aufhören. Selbst als mir die Augen tränen, muss ich noch weiterbuddeln, noch eine Erdschicht tiefer graben, noch einer Erzader hinterher, uups, habe ich mich etwa schon wieder in meinen eigenen Minen verirrt? Und die Fackeln gehen auch allmählich zur Neige, außerdem spawnt da auch noch so ein Sh**ß-Zombie direkt vor meiner Nase und überhaupt, ist es etwa schon halb drei in der Frühe?
Im Spiel bin ich so tief unter der Erde, dass ich gar nicht weiß ob’s Tag oder Nacht ist.
Sh*t, ich hätte einen Kompass mitnehmen sollen, aber eigentlich wollte ich nur mal kurz nach meinen unterirdischen Bambusfarmen schauen, dabei bin ich irgendwie vom Weg abgekommen.
Sollte ich je wieder an die Oberfläche kommen, verlege ich meinen Schwerpunkt wohl besser auf das Färben von Wolle, das ist ungefährlicher und macht auch einen Heidenspaß. Zum Glück gibt’s die Rezepte für die Farbenherstellung bei Minecraft Wiki.
Oder soll ich vielleicht ein Zikkurat bauen?

Tatsache ist, das Spiel, von dem ich rede, hat ein gefährliches Suchtpotential. Es ist das mit Abstand faszinierendste Open-World-Spiel, das mir in meinen beinahe 30 Jahren Zocker-Erfahrung untergekommen ist. (Mein erstes PC-Spiel hieß übrigens Larry Laffers Leisure Suit; gefolgt von Kings Quest, falls sich noch ein paar Omas und Opas an die Zeiten von Commodore und Amiga erinnern.)
Dieses Spiel hier heißt Minecraft und ist ein Independent Produkt des Schweden Markus Persson (Notch), das erst seit Dez 2010 die Betaphase erreicht hat. Für nicht Eingeweihte: Als Beta Version bezeichnet man eine unfertige Software, die aber schon mal zu Testzwecken veröffentlicht wird. Dabei ist Persson schon mit der Alpha Version, des Spiels, das er bei minecraft.net zum Downloaden anbietet, zum Millionär geworden.
( Interessantes dazu beim Tagesspiegel.)
Die Kohle sei ihm von Herzen gegönnt, denn wer sooooo ein Spiel erfindet, hat’s einfach verdient - doppelt und dreifach.
Das Game lässt der Kreativität der Spieler beinahe unbegrenzte Freiheit. Es bietet die Möglichkeit, in einem einfachen, legoartigen Baukasten-System alles zu machen, was man sich nur vorstellen kann, gesetzt in eine endlose, sich selbst zufallsgenerierende Welt (kostet aber mit der Zeit ganz schön Speicherplatz, wenn die Welt immer größer wird), die man im Einzel- oder Mehrspielermodus erforschen, bebauen, bewohnen oder bezwingen kann. Dabei sieht das Spiel, mit seiner Quaderoptik auf den ersten Blick fast genauso aus wie eines der oben erwähnten antiken EGA-Grafik Spiele aus den späten 80ern.
Aber halt nur auf den ersten Blick.
Wie durchdacht und komplex das Spiel ist, merkt man spätestens wenn man seine erste Pickhacke gebaut hat (vorzugsweise vor der Dämmerung) und anfängt sich in die Tiefen, die "mines" eben, hinabzugraben. Und mit dem, was man da ausbuddelt, kann man dann alles, aber auch wirklich alles machen.
Die Grenzen setzt nur die eigene Fantasie.

MINECRAFT ROCKT:
Hammerbestes Game, ever. Ich freue mich schon wie ein Kind auf die Releaseversion. Aber Achtung: Nur dann spielen, wenn man mindestens eine Woche Urlaub hat, nicht verreisen möchte und sich genügend Vorräte an Nahrung und Getränken im (nicht virtuellen) Haus befinden.



Zum Schluss noch ein paar verschärfte YouTube-Videos mit Bauwerken von behandlungsbedürftigen Minecraft-Vollblut-Junkies:

Chichen Itza

Enterprise, maßsstabsgerecht

Ein Staudamm

Das Kolosseum, fast wie das Original

und ein

Wirklich in süßer Fantrailer:
Nur 2 Minuten lang und echt sehenswert

Permalink (4 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 3936 x gelesen
Donnerstag, 17. Februar 2011
Der letzte Wunsch
Am 17. Februar 2011 im Topic 'Fantasyromane'
von Andrzej Sapkowski
Taschenbuch von dtv
ISBN-13: 978-3423209939
Buch bei bol.de





Krasse Fantasymärchen aus Łódź

Geralt aus Riva ist ein genetisch aufgemotzter Hexer, der durch die Lande zieht, stets auf der Suche nach bösen Monstern, die er dann gegen ein angemessenes Entgeld kurzerhand abmurkst.
Die Leute können Geralt nicht ausstehen und Geralt selbst hat von sich auch keine sehr hohe Meinung. Das macht ihn manchmal zu einem ziemlich übellaunigen und depressiven Zeitgenossen. Allerdings ist er beim genaueren Hinschauen gar kein so übler Bursche, und im Laufe seiner diversen absonderlichen Abenteuer lernt man beinahe, ihn zu mögen. Und natürlich erfährt man als Leser auch noch ein paar Hintergründe über die wahre Geschichte von Schneewittchen, Froschkönig, dem Biest mit seiner Schönen und etlichen anderen Märchengestalten.

Der sogenannte Geralt-Zyklus umfasst sieben Bände. Die ersten beiden sind als Kurzgeschichtensammlung angelegt und die folgenden fünf als zusammenhängende Saga, zu deren besserem Verständnis man aber die ersten beiden Bände schon kennen sollte.
"Der letzte Wunsch" ist der erste Band und erzählt diverse Anekdoten über den miesepetrigen Hexer. Am Ende des Buches hat man dann auch ein ziemlich klares Bild von seinem Charakter und seiner Welt. Einer Welt, die zwar im finstersten Mittelalter steckt, in der aber die Zauberer und Hexer den glasklaren wissenschaftlichen Durchblick besitzen und nicht nur erfolgreich das Genmaterial ihrer Angehörigen manipulieren sondern auch so manches "Zauberstück" vermittels fundierter Einsichten in Wissenschaft und Technik vollführen.

Andrzej Sapkowski (den man auch als polnischen Tolkien beweihräuchert) besticht durch seine ungewöhnliche Erzählweise und einen ausgesprochen zünftigen Schreibstil. Das hebt seine Kurzgeschichtensammlung heraus und macht sie zu einem ganz besonderen Fantasystück. Sapkowskis Geschichten sind vielleicht nicht jedermanns Geschmack, aber hat man erst mal einen Zugang zu seinem Stil und zu Geralts schrägem Charakter gefunden, kann man regelrecht süchtig nach ihm und seinem Hexer werden.
Obwohl dieser erste Band sprachlich manchmal ein ganz klein wenig holprig wirkt (vielleicht liegts aber auch an der Übersetzung), platzt er doch vor guten Einfällen und krassen Wendungen und für mich waren besonders die herrlich respektlosen Parodien auf die europäischen Märchenklassiker hammergute Unterhaltung.
Oder wussten Sie vielleicht schon, dass Schneewittchen eigentlich eine ziemlich unhübsche Striege ist? Oder warum meterlange, dicke Zöpfe zeitweise eine ziemlich nervige Modeerscheinung unter den prinzenfixierten Girlies seinerzeit waren?
Wer mit "Der letzte Wunsch" durch ist, ist von Geralt entweder hingerissen oder er will nie wieder etwas über den Kerl lesen.
Für mich gilt ganz klar Ersteres, und ab Band 2 (Das Schwert der Vorsehung) wird die Geschichte auch immer witziger. Die Schreibe ist rasant, die Dialoge haben Biss, die Wendungen sind meist unvorhersehbar und über den derben Humor kann man sich nur wegschmeißen.

Natürlich gibt es auch Geralt-Komplementär-Produkte:
Einen ziemlich mies bewerteten Film, den ich noch nicht kenne
und das
PC-Rollenspiel "The Witcher", das gar nicht so übel ist.
.

Permalink (0 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 498 x gelesen
Sonntag, 13. Februar 2011
Neue ITV-Serie am Period Himmel
Am 13. Februar 2011 im Topic 'Period Drama und Darcymania'
Edwardianisches Period Juwel von ITV:


Downton Abbey



Hab ich mir jedenfalls soeben bestellt, nachdem ich bei Youtube ein paar Trailer angeschaut hatte.

Permalink (2 Kommentare)   Kommentieren

 
...bereits 728 x gelesen
... ältere Einträge